HOMMAGE AUF AIRBERLIN

Hommage of Airberlin by Pilotessadesign

Am 27. Oktober 2017 startete der letzte Flug der AIRBERLIN. Damit verschwindet nach 38 Jahren diese traditionsreiche Fluggesellschaft mit den sympathischen roten Schokoherzen.

Die Hommage von Pilotessadesign widmet sich vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in den vielen Jahren zum besonderen Flair dieser Fluglinie beigetragen haben.

 

Gerade in den letzten Monaten gilt ihnen meine tiefe Bewunderung, mussten sie trotz ständigen Flugstornierungen und entsprechend verärgerten Fluggästen gute Miene zum bösen Spiel machen. Sie haben es bis zur letzten Minute bravourös geleistet und dabei nie das Lächeln vergessen! Es war immer etwas Besonderes, mit AIRBERLIN zu fliegen. Thank you and BYE BYE.

Your Pilotessa

Die Künstlerin Kathrin Wötzel, selbst passionierte Pilotin, hat den Event zum Anlass genommen, Emotionen und Momentaufnahmen der soeben untergegangenen Berliner Flug-Ära in einem einzigartigen Gemälde zusammenzufassen. Tauchen Sie ein in die Welt von Pilotessadesign! Lassen Sie sich hier und jetzt die liebevoll entworfenen Details erklären, die dieses Gemälde zu einer echten Hommage entflammen lässt.

KÜNSTLERISCHE UMSETZUNG

 

Der Mittelpunkt des Gemäldes stellt eine startende AIRBERLIN Maschine dar, die von ihrem Heimatflughafen Berlin-Tegel (1) abhebt. Der Flughafen wurde als Handskizze umgesetzt.

Auf dem Flügel sind links im Bild der Erstflug (2) der Fluggesellschaft inklusive damaligen Logo gemalt.

 

Rechts unter dem Flügel (3) steht das Datum des letzten Fluges inklusive Flugnummer und Route.

 

Im Hintergrund erscheint der Berliner Fernsehturm (4) als Wahrzeichen von Berlin.

 

Ebenso ist das Berliner Wappen (5) eingeblendet.

 

Um die Liebe zur Airline auszudrücken, wurde ein Schriftzug (6) entworfen, der symbolisch das rote AIRBERLIN-Herz darstellt. Text: „Airline mit Herz“ sowie darunter „1979-2017“. Rechts  davon ein in den Himmel steigendes Linienflugzeug.

 

Natürlich dürfen die echten roten Schokoherzen (7) nicht fehlen, die wir als Passagiere so geliebt haben.

 

Umgeben ist das Kunstwerk von eingeblendeten Zeitungsartikeln (8) aus den guten alten Zeiten, herausgegeben von: „Der Spiegel“, „Die Welt“, „Berliner Zeitung“, „Berliner Morgenpost“, „Wallstreet-online“.

 

Der farbig ausgemalte Schriftzug „airberlin“ (9) rundet das Gemälde ab.

In einer Abwandlung des Original Gemäldes, der „Spirit of Airberlin“,  wurden auf dem roten Balken (rechte Seite) alle Flugziele von AIRBERLIN aufgezählt, die von Berlin-Tegel jemals angeflogen wurden.

Details of AirBerlin painting

Unser Gemälde ist in vier Varianten sowie als Vintage-Postkarte erhältlich.

Eine Übersicht erhalten Sie hier.